Amerikanische Route

Bookmark Send to a friend Reisebegleitheft
Previous 1 / 1 Next
photo
Catedral de Cádiz
video
Casa de Arizón.
photo
 Castillo de San Marcos.El Puerto
photo
Palacio de Medina Sidonia
photo
Palacio de Medinaceli
photo
Casa de las 5 Torres
photo
Casa del Almirante
/media/ photo video panoramicview image3d audio audioguide postcard background screensaver

 

Cádiz-El Puerto de Santa María-Sanlúcar de Barrameda

Gegen Ende des 15. Jahrhunderts war Cádiz als Umschlagplatz für den Afrikahandel und Ausgangspunkt vieler Überseefahrten unter den Seefahrern wohlbekannt. In seinen Gewässern erweiterten sie ihre nautischen Kenntnisse, und einer dieser Seefahrer, Christoph Kolumbus, gedachte in den gaditanischen Landen ein phantastisches Vorhaben in die Tat umzusetzen, für welches er mehrere Adelsherren um Unterstützung bat. Aber sowohl der Herzog von Medinaceli und Herr des Hafens Santa María, als auch die Herzöge von Medina Sidonia, die Herren des Hafens Sanlúcar de Barrameda, verweigerten ihre Mithilfe. So fand 1493 seine zweite Entdeckungsfahrt mit einer aus 17 Schiffen bestehenden Flotte hier ihren Ausgangspunkt. Von dieser Reise kehrte er drei Jahre später in den Hafen von Cádiz zurück. 

Im Jahre 1498 schließlich unternimmt er, ausgehend von einem weiteren Hafen in der Gegend, Sanlúcar de Barrameda, seine dritte Entdeckungsfahrt. Zu guter Letzt sollte auch im Jahre 1502 seine vierte und letzte Expeditionsfahrt in die Neue Welt ihren Ausgangspunkt im Hafen von Cádiz nehmen.

Zu diesen ersten Kontakten der gaditanischen Häfen mit dem neuen Kontinent durch die Amerikafahrten kamen zahlreiche Kolonisierungsfahrten und ein reger Handelsaustausch. Die „amerikanischen" Einflüsse lassen sich noch heute an zahlreichen architektonischen Beispielen festmachen, die insbesondere in Cádiz, Puerto de Santa María und Sanlúcar de Barrameda zu finden sind.

Was als ein Handelsabenteuer begonnen hatte, wandelte sich fünf Jahrhunderte später in ein außergewöhnliches kulturelles Erbe, welches Spaniens Atlantikküste mit der speziellen Verbindung zwischen dem Süden Andalusiens und Lateinamerikas beschert wurde. Ein Phänomen, das die verschiedenen historischen Konjunkturschwankungen seit dem Treffen der Alten und der Neuen Welt bis in unsere Zeit überstanden hat.

Ausgangspunkt der Route ist das Centro de Interpretación del Nuevo Mundo in Chipiona, das sich in 8km Entfernung von Sanlúcar de Barrameda in dem kürzlich sanierten Schloss (Telf: 956 929 065) befindet.

 

Strecken

 

Cádiz

Mit der Entdeckung Amerikas beginnt in Cádiz eine neue glanzvolle Epoche, insbesondere durch den Umstand, dass von Cádiz aus zahlreiche Expeditionsreisen ausgingen, wie auch die zweite Entdeckungsfahrt Christopher Kolumbus im Jahre 1496 und die vierte im Jahre 1502.

Seine größte Blütezeit erlebt Cádiz jedoch unter der Herrschaft des Königs Philipp II. Der Handel mit Amerika sowie Nordafrika wächst weiterhin, wodurch der Hafen der Stadt zum wichtigsten des gesamten Königreichs wird.

Im Laufe der Zeit erwarb Cádiz mehr und mehr Bedeutung für den Handel. Im Juli 1680 trat eine Bestimmung in Kraft, der zufolge alle Schiffe mit Kurs auf Amerika nur aus dem Hafen von Cádiz auslaufen durften, wodurch dem Hafen von Sevilla nunmehr eine bürokratische und administrative Rolle zukam, bis 1717 die Casa de Contratación in Cádiz eingerichtet wurde.  Die Schiffe liefen in Cádiz ein und entluden hier ihre Waren und Reichtümer aus Übersee, ehe sie über die Navegationsroute, den Fluss Guadalquivir, vorbei an Sanlúcar de Barrameda ihren Weg nach Sevilla nahmen, was der Stadt und der ganzen Bucht dazu verhalf, zu einem wohlhabenden und einzigartigen Handelszentrum aufzusteigen.

Der wirtschaftliche Wohlstand spiegelte sich in der Ausbreitung von Monumenten, Palästen und Herrenhäusern wie der Casa del Almirante, der casa Fragela, dem Haus Lasquetty, der Casa de Las Cadenas ebenso wider wie in den Torres-Miradores (Schautürmen) der von den Händlern bewohnten Häuser, von denen aus sie die aus Amerika in den Hafen anlegenden Schiffe beobachteten. Von diesen sind noch heute rund hundert Exemplare erhalten, darunter die casa de las Cinco Torres (Haus der fünf Türme) und die casa de las Cuatro Torres (Haus der vier Türme) sowie dem Turm Torre Tavira

Von dem Torre Tavira aus, der heute in seinem Inneren über eine Camera Obscura (eine Art Lochkamera) verfügt, bietet sich dem Besucher ein Blick „live" über die ganze Stadt, der an jene vergangenen Tage erinnert. Überdies bietet der Söller des Turms als höchster Punkt über dem Meeresspiegel einen der schönsten Ausblicke über die Stadt.

Die Kathedrale von Cádiz ist die amerikanische Kathedrale schlechthin, unter anderem, weil sie mit Geldern aus den Kolonien finanziert wurde.  Als ein großer barocker Tempel, vom Meer aus meilenweit sichtbar, repräsentierte sie die Bedeutung und das Prestige der spanischen Monarchie und ihrer zahlreichen Besitztümer in Übersee. Im Pantheon der Kathedrale befindet sich das Grab des gaditanischen Musikers Manuel de Fallas.

Auf der Promenade La Alameda können Sie einige Statuen und Plaketten bewundern, die Persönlichkeiten aus Lateinamerika gewidmet sind, darunter der Seemann und Abgeordnete von Puerto Rico Ramón Power und Miguel Grau, ebenfalls Seemann und später Abgeordneter von Peru, sowie Schriftsteller wie Cesar Vallejo oder Rubén Darío.

Auch gibt es in Cádiz etliche Klöster, die insofern eine Verbindung zu Amerika aufweisen als sie dazu dienten, die auf ihre Einschiffung wartenden Mönche zu beherbergen, die man für die Missionsarbeit in Übersee ausgewählt hatte.  Besondere Erwähnung verdient das Kloster Santo Domingo aus dem Jahre 1645 dessen Architektur an viele ähnliche Bauten in Lateinamerika erinnert.

El Puerto de Santa María

Die helle und offene Stadt, Wiege von Rafael Alberti, Dichter der Generación del 27, ist auch unter dem Namen „Stadt der hundert Paläste" bekannt und erreichte ihre größte Blüte im 18. Jahrhundert. Doch die wichtigste Rolle hatte sie in der Zeit der Entdeckung und Eroberung Amerikas inne. Die geographische Nähe zu Cádiz und Sevilla sowie die strategisch günstige Lage an der Mündung des Guadalete führten dazu, dass die Stadt ein zunehmend wichtiger Flottenstützpunkt und Verschiffungshafen der für Übersee bestimmten Fracht wurde.

Wussten Sie, dass die erste Weltkarte, die den amerikanischen Kontinent umfasste, in El Puerto de Santa María gezeichnet wurde?  Dieses Dokument wurde von Kolumbus Begleiter, dem Seefahrer Juan de la Cosa im Jahre 1500 bei seiner Rückkehr in die Stadt, in der er residierte, angefertigt. Die Karte wurde in vertikalem Format erstellt, d.h., der Westen entspricht dem oberen und der Osten dem unteren Teil der Karte.

Die Paläste Puertos, alte Residenzen mächtiger Handelsherren sowie ein guter Teil des urbanen Fachwerks des Ortes, sind ein gutes Beispiel für den „amerikanischen" Einfluss auf die Architektur der Profanbauten. Als Sitz einer der Capitanías Generales de la Mar Océano (genereller Hautpmannsrang des Ozeans), besaß El Puerto gute Schiffswerften, in denen sich viele der Karacken für die Reise ausstatteten.

Doch es gibt noch mehr als Geschichte und Kultur....  El Puerto bietet großartige Strände, Wassersport, Freizeit, Gastgewerbe und feinste gastronomische Besonderheiten wie Fisch und Meeresfrüchte. Das Restaurant „A poniente" des gaditanischen Restauratoren Angel León hat einen Stern im Michelin-Gourmetführer,  und die Weinkeller.... Qualitätsweine und Brandy tragen hier als Ikonograph den „Toro de Osborne" (Oborne-Stier), der den Reisenden auf all seinen Wegen durch Spanien begleitet.

Sanlúcar de Barrameda

Der Glanz der Stadt nach der Entdeckung der Neuen Welt verwandelte sie in eine Handelsenklave mit Übersee und begünstigte eine weitere Reise von großer Bedeutung, die erste Weltumsegelung durch Magellan und Elcano im 16. Jahrhundert. Die geschichtlichen Spuren Amerikas finden Sie vor allem in folgenden Palästen und Kirchen: dem Palast der Herzöge von Medina Sidonia, der zur Zeit ein Hotel beherbergt, und aus dessen Cafeteria aus man die Gärten sehen und die Mündung des Flusses Guadalquivir sowie den Parque de Doñana betrachten kann.

Das Wohnschloss des Marquis von Arizón hat als einziges Haus mächtiger Handelsherren seiner Größe einen einzigartigen Wert. Das vollständig erhalten gebliebene Gebäude wurde im 17. und 18.  Zur Zeit befindet es sich in Privatbesitz und wird saniert, weswegen es nicht besichtigt werden kann.

Die Burg Castillo de Santiago wurde gegen Ende des 15. Jahrhunderts durch den 2. Herzog von Medina Sidonia erbaut. Sie fungierte bis ins Jahr 1645 als herzogliche Festung, die dank ihrer Lage am Auslaufhafen in den Atlantik berühmte Persönlichkeiten empfing welche Sanlúcar ansteuerten wie Königin Isabella die Katholische bis zu Kolumbus der manchen Historikern zufolge scheinbar eine Nacht dort verbrachte, ehe er sich zu einer seiner Reisen aufmachte.

Gruppenreservierungen: Tel.:  956 088 329 / 637 834 846

Wussten Sie, dass Königin Isabella die Katholische bei ihrem Besuch in Sanlúcar de Barrameda im Jahre 1478 zum ersten Mal in ihrem Leben das Meer sah? Angeblich geschah dies von einem der Türme der Burg aus in dem sie logierte. Sicherlich muss ihr die Sicht auf den gegenüberliegenden heutigen Naturschutzpark Parque Natural de Doñana und die Mündung des Guadalquivir den Atem verschlagen haben.

Heutzutage findet an dessen Uferstrand ein international bekanntes einzigartiges Ereignis statt, die Pferderennen von Sanlúcar, das seinen Ursprung im 19. Jahrhundert hat und die Sie sich unbedingt ansehen sollten. Sie finden jedes Jahr im August statt und Sie haben gleichzeitig auch die Gelegenheit, deren berühmte gastronomische Köstlichkeiten zu probieren, insbesondere die beiden wichtigsten Speisen, Riesengarnelen und den Manzanilla-Wein, ein einzigartiger Wein auf der Welt, der seinen unverwechselbaren Ausbau dem Mikroklima der Stadt verdankt.

 

Weitere Informationen

 

Weitere „amerikanische" Memorabilien

Nachdem Cádiz Sevillas Rolle beim Warenaustausch mit Amerika übernommen hatte, entwickelte sich die Stadt während des 18. Jahrhunderts zu einer bedeutenden Handels- und Kulturmetropole und zum Symbol für Freiheit. 1812 entstand hier die erste demokratische Verfassung Spaniens, deren Inhalt von den spanischen und amerikanischen Deputierten in der Kirche San Felipe Neri debattiert wurde. Dieses historischen Ereignisses gedenkt man sowohl in dieser Kirche wie auch durch das auf der Plaza de España von López Otero und Aniceto Marinas 1912 errichtete Denkmal für die Cortes. Der in Hafennähe aufgeführte neoklassizistische Palast der Provinzialdiputation bietet noch heute all die Pracht und Größe seiner einstigen Bestimmung als Zollgebäude. Er wurde von Juan Caballero während der Regentschaft von Carlos III. erbaut.

Zur Erinnerung an die enge Verbindung mit zahlreichen Persönlichkeiten der amerikanischen Geschichte hat die Stadt Cádiz mehrere Monumente errichten lassen. Ein San Martín gewidmetes Reiterstandbild befindet sich auf der Plaza de San José und nach Simón Bolívar wurde ein Platz benannt, auf dem zu seinen Ehren ein Denkmal errichtet wurde. Ehrentafeln gedenken des Präsidenten Rivadavia und Francisco de Mirandas.

Wichtige Denkmäler, Die Auf Die Verbindung Mit Amerika Verweisen:

Palast der Herzöge von Medina Sidonia-Sanlúcar . Plaza de los Condes de Niebla

Besichtigung: Sonntags um 11.00h bis 12.00h Tel.: 956 360 161

Kastell de Santiago – Sanlúcar. Besichtigung: Dienstags bis samstags: 11.00h - 12.00h - 13.00h - 19.00h - 20.00h.. Tel. Gruppenreservierungen:  956 088 329 / 637 834 846

Haus des Marquis de Arizón – Sanlúcar c/ Divina Pastora s/n. Privathaus.

Fuentes de las Galeras Reales (Ursprung der königlichen Galeeren) - El Puerto de Sta. María. Plaza de las Galeras Reales

Kloster Monasterio de la Victoria - El Puerto de Sta. María

Kastell von San Marcos - El Puerto de Sta. María. Besichtigung: Dienstags: 11.30h Spanisch - 12.30h Englisch. Donnerstags und samstags: 11.30h-12.30h Spanisch - 13.30h Englisch. Tel.: 956 851 751

Casas-palacio (Wohnschloss)- El Puerto de Sta. María

Reisenbüro El Puerto de Santa María

Turm Torre Tavira- Cádiz. c/ Marqués del Real Tesoro,10. Auf dem berühmten Torre de Tavira befindet sich eine Camera Obscura, durch die man „live" das städtische Leben der Vergangenheit beobachten und die Bauweise der Torres-Miradores eingehend studieren kann.

Kathedrale von Cádiz Besichtigung: Montags bis samstags von 10.00h bis 18.30h, sonntags: 13.30h bis 18.30h

Haus des Admirals. Plazuela de San Martín,3 - Ed. Privathaus.

Palast der Provinzialdiputation- Altes Zollamt. Plaza de España- Besichtigung während der Bürozeiten. Altes Zollgebäude (1764-1773), in der Zeit Carlos III. von Juan Caballero im neoklassizistischen Stil errichtet. Interessant der Königssaal im isabellinischen Stil von Juan de la Vega.

Klosterkirche Santo Domingo. Cuesta de las Calesas. Während des Gottesdienstes.

 

Rundfahrten

Route GPS

Karte

X
No corresponding geographic location could be found for the specified addresses. Check the address and try again. Can not get the requested directions.
-6.34803771884 36.528831784 -6.23851776036 36.7812422156 /media/markers/82ba077b9e4f423590f156d4bf8bd9cd.xml 1 0 36.851362 -5.753321 8
Updating map ...

Was gibt es in der Umgebung?

Click to zoom and see %count more unterkünfte /media/icons/accommodation_icon_map_cluster.png Click to zoom and see %count more gastronomie /media/icons/restaurant_icon_map_cluster.png Click to zoom and see %count more Besichtigungen /media/icons/visit_icon_map_cluster.png Click to zoom and see %count more reiseziel /media/icons/course_icon_map_cluster.png Click to zoom and see %count more strände /media/icons/beach_icon_map_cluster.png Click to zoom and see %count more schools /media/icons/school_icon_map_cluster.png Click to zoom and see %count more Geschäfts /media/icons/shop_icon_map_cluster.png Click to zoom and see %count more Informationsdienstes /media/icons/touristinformation_icon_map_cluster.png Click to zoom and see %count more Naturräume /media/icons/naturearea_icon_map_cluster.png Click to zoom and see %count more Freizeit /media/icons/nightplace_icon_map_cluster.png Click to zoom and see %count more Freizeitparks /media/icons/park_icon_map_cluster.png Click to zoom and see %count more veranstaltungs /media/icons/event_icon_map_cluster.png Click to zoom and see %count more base conventions /media/icons/baseconvention_icon_map_cluster.png Click to zoom and see %count more Sportliche aktivitäten /media/icons/sportfacility_icon_map_cluster.png Click to zoom and see %count more flamenco places /media/icons/flamencoplace_icon_map_cluster.png Click to zoom and see %count more Gesundheit und Schönheit /media/icons/habcenter_icon_map_cluster.png Click to zoom and see %count more routen /media/icons/route_icon_map_cluster.png