Die Provinz kennen lernen

Bookmark Send to a friend Reisebegleitheft
scroll left
  • Bandoleros Tours
  • Restaurante "Los Portales"
  • Bandoleros Tours
  • Avistamiento de cetáceos con Whale Watch Tarifa
  • Bandoleros Tours
  • La Bodeguilla del Bar Jamón
scroll right

 

Geschichte

Cádiz ist die südlichste Provinz der Iberischen Halbinsel. Die Gesamtlänge der Provinzgrenzen beträgt 586 km, 260 km davon sind Küste. Die 7.385 km² Landfläche sind in 44 Gemeinden unterteilt. Die Bevölkerungszahl liegt etwas oberhalb der Millionengrenze und damit über dem Landesdurchschnitt.

Die Geschichte der Provinz reicht außerordentlich weit zurück. Vor mehr als 3000 Jahren durchquerten Tartessos und Phönizier diese Lande und ließen sich schließlich hier nieder. Das antike Gadir (Cádiz) wurde ca. 1100 Jahre v. Chr. gegründet und ist damit die älteste Stadt des Abendlandes. Römer sowie Westgoten hinterließen ebenfalls ihre Spuren; im Jahre 711 schließlich wurde das Gebiet von den Mauren in Besitz genommen, bis Alfons X., der Weise, es in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts weitestgehend zurückeroberte und dem Königreich Kastilien hinzufügte.

Im 15. Jahrhundert trug die Provinz Cádiz erheblich zur Entdeckung und Kolonisierung Amerikas bei. Christoph Kolumbus und andere berühmte Seefahrer nutzten die Häfen als Ausgangspunkt ihrer Reisen zum neu entdeckten Kontinent.

Im 18. Jahrhundert, dem "Goldenen Zeitalter" von Cádiz, konzentrierte sich hier der Überseehandel, wodurch die Stadt einen kosmopolitischen Charakter erhielt. Neue liberale und demokratische Gedanken hielten ihren Einzug und fanden schließlich ihren Niederschlag in der Konstitution von 1812.

Die Provinz Cádiz bietet ihren Besuchern eine Vielzahl attraktiver Möglichkeiten, Tourismus in seiner kulturellen Dimension als das Erfassen von historischen, ökologischen, kunsthistorischen und volkskundlichen Aspekten zu betreiben und ein Stück authentisches Andalusien kennen zu lernen.

Kunst und kultur

Die unterschiedlichen Kulturen, die diesem Landstrich in seiner langen Geschichte ihren Stempel aufgedrückt haben, hinterließen zahlreiche Spuren. Die Felsmalereien von "Tajo de las Figuras" in Benalup, die beiden heute im Museum von Cádiz ausgestellten phönizischen Sarkophage oder die Reste römischer Siedlungen wie "Baelo Claudia" bei Tarifa und "Carteia" in San Roque sind beeindruckende Beweise.

Mehr als 30 Burgen und befestigte Plätze kann man in der Provinz besichtigen, von denen sich einige in ausgezeichneten Erhaltungszustand befinden.

Ein Beispiel für den überwältigenden Reichtum an religiösen Kunstschätzen sind La Cartuja in Jerez oder die Kathedralen von Jerez und Cádiz.

Zahlreiche Kirchen und Museen der Provinz warten mit hervorragenden Kunstwerken auf, darunter Gemälde von El Greco, Murillo, Zurbarán und Goya.

Kunsthandwerk

Kunsthandwerk ist in zahlreichen Orten der Provinz Cádiz vertreten. Zum Beispiel:

• Lederarbeiten vor allem in Ubrique, aber auch im benachbarten Prado del Rey oder in Villamartín.
• Gewebte Decken und Umhänge in Grazalema.
• Werkstätten für Böttcherarbeiten und die in den Bodegas benötigten Werkzeuge sowie Sattlereien (Pferdesport) in Jerez de la Frontera.
• Flechtarbeiten aus Weidenruten und Schilfrohr in Medina Sidonia, Setenil, Bornos und Vejer.
• Körbe und Hanfschuhe aus Espartogras in Torre Alháquime, Flechtarbeiten aus Palmblättern in Paterna.
• Vollständig in Handarbeit hergestellte Gitarren in Algodonales und Dudelsäcke in Gastor.
• Keramik in Arcos und Conil.
• Lederstiefel in Alcalá de los Gazules und Espera.
• Möbel in Prado del Rey und Benamahoma.
• Kunsttischlerei und Mahagonimöbel in Sanlúcar de Barrameda.
• Flamenco-Puppen in Chiclana. Dort gibt es auch ein Museum mit einer Dauerausstellung der besten Arbeiten dieses Kunsthandwerks.

Weinkellereien und Gastronomie

Die Küche der Provinz Cádiz ist vor allem durch die in der Region erzeugten Weine und die breite Vielfalt der an den Küsten heimischen Fische beeinflusst (Gold- und Zahnbrasse, Wolfsbarsch, Scholle und viele andere) sowie durch die Meeresfrüchte (Garnelen, Kronenhummer, Krebse und die berühmten Hummerkrabben aus Sanlúcar de Barrameda).

Nicht zu vergessen, die in den Dörfern der Sierra hergestellten Käsesorten, Schweinswürste und Fleischgerichte.

Und die exquisiten Konditoreiwaren mit ihrem deutlichen arabischen Einfluss, die in den Nonnenklöstern eine wesentliche Weiterentwicklung erfuhren. Der köstliche Tocino de Cielo, die Süßspeisen aus Medina Sidonia, Turrón und Schmalzgebäck aus Cádiz und die berühmten Pestiños, das in zahlreichen Ortschaften in der Weihnachtszeit hergestellte und für die Region typische Kleingebäck.

Die zahlreichen Restaurants, Bars, Fischküchen, Tavernen und "Chiringuitos" (Strandgrills) geben uns Gelegenheit, die zahlreichen Gerichte und die exzellenten Weine kennen zu lernen. Finos, Amontillados, Olorosos und Manzanillas sowie die in der Region erzeugten Brandysorten vermitteln den besonderen Charakter dieser Landschaft.

Wer diese Provinz besucht, sollte auf keinen Fall versäumen, die beeindruckenden Bodegas von Jerez, Puerto de Santa María, Sanlúcar oder Chiclana zu besichtigen, in denen exquisite Weine wie Fino, Manzanilla, Moscatel und der Jerez, der in der ganzen Welt als Sherry bekannte Botschafter Spaniens, heranreifen. Es ist ratsam, sich vor einem Besuch bei den für die Öffentlichkeitsarbeit zuständigen Abteilungen der jeweiligen Bodegas über die Öffnungszeiten zu informieren.

Natur

Die Region verfügt über zahlreiche Naturräume mit einer außerordentlichen Artenvielfalt in Flora und Fauna sowie besonderen Eigenheiten. Die Feuchtgebiete und noch intakten Küstenstreifen der Provinz, auf deren Erhaltung man großen Wert legt, gehören ebenfalls zu den Rückzugszonen für bedrohte Tier- und Pflanzenarten.

Eine Wanderung durch die sechs Naturparks der Provinz Cádiz ist ein außerordentliches Erlebnis. Das Link "Naturparks" führt Sie zu den entsprechenden Seiten, die genaue Informationen über die jeweiligen Besonderheiten bieten.

Zweifellos zu den wichtigsten Naturreservaten zählen die weißen Sandstrände und die transparenten Küstengewässer mit ihrer marinen Flora und Fauna.

An der 260 km langen Küste finden sich ebenso jungfräuliche wie mit allen urbanen Vorzügen ausgestattete Strände; kleine Buchten und kilometerlange Sandstreifen für den Familienurlaub oder die ungestörte Erholung, ruhige Gewässer oder Küstenstrecken mit starken Winden, die ideal für das Windsurfen sind.

Zahlreiche dieser Strände erhalten jährlich die Blaue Fahne, eine europäische Auszeichnung für einwandfreies Meerwasser. Insgesamt verfügen 138 km Strandlinie über diesen Standard.

Sport

Dank des Klimas und der natürlichen Gegebenheiten ist diese Provinz wie geschaffen für Sportbegeisterte. Entlang der 260 km langen Küste wird Segelsport betrieben. Während des gesamten Jahres finden besonders in der Bahía von Cádiz bedeutende Regatten statt.

Tarifas Stände bieten – so zumindest die Experten – die besten natürlichen Gegebenheiten zum Windsurfen in Europa. Für Tauch- und Schwimmsport, Angelsport, Kitesurfen und Motorbootaktivitäten sind sie ebenso herragend geeignet.

Die Sierra von Cádiz bietet Drachenfliegern und Mountain-Bikern ideale Gelegenheiten. Alpines Wandern und Bergsteigen sowie Höhlenbegehungen gehören ebenfalls zu den dort betriebenen Sportarten.

In Cádiz und La Línea werden regelmäßig über die Grenzen der Region hinaus bekannte Fußballtourniere veranstaltet.

Jerez de la Frontera ist Austragungsort für Weltmeisterschaften im Motorsport (Automobil- und Motorradrennen).

Dem Liebhaber des Pferdesports bieten sich in dieser Region, in der das Pferd wie ein König behandelt wird, ebenfalls viele Möglichkeiten.

In mehr als 60 über die gesamte Provinz verteilten Jagdrevieren kann der Jagd nachgegangen werden.

Polo, Tontaubenschießen, Tennis und eine unendliche Vielzahl von Sportarten können in der ganzen Region aktiv betrieben werden. Oder man nimmt einfach nur als Zuschauer daran teil.

Online ansehen den Pressedossier:

 

Cádiz es singular, es plural.
Provincia de Cádiz. Turismo todo el año.